Grafschafter CDU will erneut mit Reinhold Hilbers in die Landtagswahl gehen

2. Februar 2012

Grafschafter CDU-Kreisvorstand nominiert den bisherigen direktgewählt Grafschafter Landtagsabgeordneten Reinhold Hilbers einstimmig für die Landtagswahl im kommenden Jahr.

Die Grafschafter CDU blickt voll Zuversicht und Gestaltungswillen auf das kommende Jahr und die Landtagswahl im Januar 2013 " das wurde auf der gestrigen Sitzung des Grafschafter Kreisvorstands deutlich. Mit breitmöglichster Unterstützung hat der Kreisvorstand Reinhold Hilbers als Kandidaten für die Landtagswahl am 20. Januar 2013 nominiert. Hilbers ist seit 2003 direkt gewählter Abgeordneter der Grafschafter CDU im Niedersächsischen Landtag sowie seit 2009 finanzpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion im Niedersächsischen Landtag und Mitglied im Vorstand der Landtagsfraktion.

Die endgültige Entscheidung über die Kandidatenaufstellung wird im März auf einer Urwahl durch die Mitglieder der Grafschafter CDU getroffen. Reinhold Hilbers, der zugleich Kreisvorsitzender der Grafschafter Christdemokraten ist, hatte auf der Sitzung seine Bereitschaft zu einer erneuten Kandidatur erklärt. Alle Mitglieder des Vorstandes und alle Ortsvorsitzende sprachen ihm die volle Unterstützung aus.
„In vielen anderen Regionen werden wir um unsere Stärke beneidet", erklärte Peter Skutta während der Sitzung. Hilbers habe sich, so Peter Skutta, bienenfleißig um die Grafschaft gekümmert, sich in der Landtagsfraktion eine einflussreiche Position erarbeitet und einen großen Anteil daran, dass die Landesregierung die Grafschaft in den vergangenen Jahren so stark mit Fördermitteln unterstützt hat. In diesem Zusammenhang erinnerte Peter Skutta an die Förderung von mittelständischen Unternehmen, die bereits als totgesagt galt. Das Tandem aus dem Abgeordneten sowie Fraktions- und Parteivorsitzenden Reinhold Hilbers und dem Landrat Friedrich Kethorn sei eine Erfolgsgeschichte, die es weiterzuschreiben gelte.

Hilbers erklärte die Landtagswahl im kommenden Jahr zur Schlüsselwahl: „Es geht darum, ob wir den erfolgreichen Kurs der CDU-geführten Landesregierung weitergehen oder uns in unsicheren Zeiten in die Hände von Politikern geben, die sich bei vielen Projekten verweigern nicht für Stabilität und Wachstum eintreten. Die breite Mitte der Gesellschaft will keine Steuererhöhungen denn diese würde den wirtschaftlichen Aufschwung abzuwürgen“ Aber trotz der herausragenden Bedeutung der Wahl stelle er sich nicht auf einen einjährigen Wahlkampf ein, sagte Hilbers. Die CDU bleibe bei ihrer Strategie, die Sachpolitik auch in diesem Jahr in den Mittelpunkt zu stellen. Es gehe jetzt darum, die Krise zu überwinden und die Gesellschaft zu gestalten. Gestaltende Gesellschaftpolitik heißt für Hilbers, dass alle am Aufschwung teilhaben und alle ihre Chancen nutzen können. Voraussetzung dafür sei gute Bildung und die Aufrechthaltung der Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft. „Ich bin davon überzeugt, dass wir es schaffen können, Niedersachsen zu einem Land der Chancen für alle zu machen“, sagte Hilbers.
„Ich freue mich, mich der Wiederwahl stellen zu können", erklärte der designierte Kandidat Hilbers. Dabei unterstreicht er zugleich: „Viele Erfolge in der Grafschaft und in Hannover wären ohne die Unterstützung der Grafschafter CDU und ohne das Vertrauen der Menschen in der Grafschaft nicht möglich gewesen." Ohne die Rückendeckung aus der Grafschaft könne er beispielsweise nicht seit einigen Jahren auch die Aufgaben als finanz- und haushaltpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion wahrnehmen. Er wolle nun das kommende Jahr nutzen, um weiter Überzeugungsarbeit zu leisten " für sich selbst und für die CDU.

Zähler

584726 Besucher