Radweg K19

Mit dem Radwegebau geht es auch 2020 weiter in der Grafschaft. In der Grafschaft sind an 80% unserer Kreisstraßen Radwege vorhanden. Es werden immer mehr. Die Landesstraßen in der Grafschaft sind zu 100 % mit Radwegen versehen. Es gilt einmal mehr: Wir sind ein fahrradfreundlicher Landkreis und bewerben uns erneut für dieses Label.

Entlang der Kreisstraße 19 von Emlichheim bis Georgsdorf arbeitet der Landkreis an der zeitnahen Umsetzung eines Radweges. Seit vielen Jahren warten die Menschen dort auf einen Radweg und mehr Verkehrssicherheit. Dabei ist ein neues Konzept entwickelt worden. Es ist in die Prioritätenliste des Landes aufgenommen worden. Der vorhandene, touristische Radweg, südlich des Coevorden-Piccardie-Kanals, wird dabei in Planungen mit einbezogen. Künftig werden auf der nördlichen Seite einzelne Radwegeabschnitte erstellt, die dann an eine Querungsmöglichkeit über den Kanal auf den touristischen Radweg angeschlossen werden. So entsteht eine lückenlose Radwegverbindung und gleichzeitig eine Anbindung der Häuser an der K 19. Der Landkreis trägt die Maßnahmen entlang der K 19. Die beteiligten Gemeinden und Samtgemeinden setzen gemeinsam mit dem Landkreis den touristischen Radweg in Stand. Insgesamt entsteht ein Radwegekonzept, dass den Sicherheitsbedürfnissen der Anwohner und Nutzer der Kreisstraße 19 gerecht wird und gleichzeitig das bestehende Radwegenetz südlich des Kanals aufwertet. 

Den Radweg an der Kreisstraße 40 in der Samtgemeinde Uelsen haben wir fest im Blick. Das ist die Strecke, die bis vor kurzem mit den Rotstreifen versehen war und als Modellprojekt galt. Die Planungen für die schnelle Erstellung eines separaten Radweges laufen mit hoher Priorität. Nachdem die roten Seitenstreifen, mit denen die Anwohner und wir, sehr gute Erfahrungen gemacht haben, auf Anordnung des Bundes wieder entfernt werden mussten, wollen wir den wieder entstandenen Gefahrenpunkt schnellstmöglich entschärfen.