Problembaustelle Bathorner Diek

Auf eine Geduldsprobe sind die Anwohner am Bathorner Diek (K 15) in Hoogstede gestellt worden. Bürgermeister Fritz Berends hofft inständig, dass bei Erscheinen dieses Bürgerboten die Baumaßnahme „Neubau Brücke“ nach fast fünf Monaten abgeschlossen ist. 

Der Neubau der kleinen Brücke " die aus den 1950er-Jahren stammte " war erforderlich geworden, weil sie für die heutigen Verkehrsbelastungen nicht mehr ausgelegt war. Seitens des Landkreises war geplant, die Baumaßnahme parallel zum Neubau des Kreisverkehres am Kanal (K 15/19) durchzuführen. Somit hätte der Bathorner Diek nur einmal gesperrt werden müssen. Die damalige Ausschreibung musste wegen fehlender Wirtschaftlichkeit aufgehoben werden. 

Die am 25. April diesen Jahres begonnene Baumaßnahme sollte mit Ende der Sommerferien abgeschlossen sein. Der Termin konnte nicht gehalten werden und wurde auf den 7. September verschoben. Erneute Probleme machten eine Verlängerung der Sperrung bis 20. September notwendig. Die Anwohner des Bathorner Dieks konnten in dieser Zeit Hoogstede nur auf einem großen Umweg über Neuringe und Neugnadenfeld erreichen und das teilweise mehrmals täglich. „Ich kann den Ärger und Frust gut verstehen“, zeigt Bürgermeister Fritz Berends Verständnis. Aus seiner Sicht lag das Hauptproblem bei der ausführenden Baufirma.