EPS-Bekämpfung

Die vier Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde und der Landkreis haben sich auf eine gemeinsame Strategie zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinner verständigt. Die Bereiche der Gemeinden haben ihre Straßen und Wege in verschiedene Kategorien eingeteilt. In der Kategorie 1 sind beispielsweise Kindergärten, Schulen und besonders stark frequentierte Bereiche, die bei Befall durch den EPS als erste abgesaugt werden. Parallel wurden verschiedene präventive Maßnahmen getroffen, die in diesem Jahr getestet werden, da kaum Erfahrungen mit solchen Maßnahmen vorhanden sind. Nach dem Sommer werden Landkreis und Gemeinden die verschiedenen Maßnahmen auf ihre Wirkung hin überprüfen. 

Alle Gemeinden wenden in diesem Jahr erhebliche finanzielle Mittel für die Bekämpfung und die vorbeugenden Maßnahmen auf. Einig sind sich alle Beteiligten, dass auf chemische Mittel verzichtet werden soll.